Insektenschutz Shop

Schutz vor lästigen Eindringlingen: Fenster und Türen durch geeignete Insektenschutzsysteme sichern

Wenn die Temperaturen im Frühling steigen, beginnt auch langsam wieder die Insektenzeit. Immer mehr der kleinen Krabbel- und Flugtierchen tummeln sich dann nicht nur im Freien munter umher, sondern viele davon dringen durch ungeschützte Fenster und Türen in unsere Wohnräume ein. Fliegen oder Wespen lassen sich dort auf unseren Lebensmitteln nieder, Mücken bereiten uns durch ihr lästiges Summen schlaflose Nächte oder hinterlassen juckende Einstiche am ganzen Körper und der Anblick von langbeinigen Spinnen an der Zimmerdecke oder in der Dusche sorgt nicht nur bei vielen Damen für Schauder. Eine effektive Insektenabwehr ist daher sehr wichtig, um die Sommerzeit auch in den eigenen vier Wänden genießen zu können.

pixabay9

Fliegengitter nach Maß für Fenster und Insektenschutz für Türen können dafür sorgen, dass die kleinen Quälgeister draußen bleiben. Spezialisierte Insektenschutz Shops wie www.insektenschutz-systeme.eu bieten verschiedene Schutzsysteme an, die warme Sommerabende zu Hause auch bei geöffnetem Fenster richtig gemütlich machen. Lange nächtliche Jagden mit der Fliegenklatsche oder der Einsatz von chemischen Mitteln zur Insektenabwehr sind damit nicht nötig. Meist wird dabei ein Netzgewebe eingesetzt, das Fenster und Türen vor den nervenden Eindringlingen schützt. Dieses hochwertige Gewebe besitzt die Eigenschaft Insekten zuverlässig abzuhalten und gleichzeitig eine hohe Luft- und Lichtdurchlässigkeit zu gewährleisten.

Die Wohnqualität wird durch den Insektenschutz also in keiner Weise beeinträchtigt. Bei Bedarf werden jedoch auch solche Fliegengitter angeboten, die einen zusätzlichen Blendschutz bieten, ohne den Raum völlig abzudunkeln. Diese sind vor allem für Räume praktisch, in denen man untertags am Computer arbeitet oder häufig bei Tageslicht fernsieht. Das Ausbleichen von Gemälden oder Möbeln durch intensive Sonneneinstrahlung wird mit dieser Art von Insektengittern ebenfalls wirksam verhindert. Für Allergiker gibt es zudem spezielle Pollenschutzgitter, die neben lästigen Insekten auch Blüten- und Gräserpollen fernhalten. Die Befestigung kann entweder durch Klettstreifen erfolgen, die einfach am Fenster- oder Türrahmen festgeklebt werden, aber auch das Anbringen von Drehrahmen oder Spannrahmen, die als Befestigung des Gittergewebes dienen, hat sich bewährt.

Das klassische Fliegengitter für Fenster

Der Klassiker unter den Insektenschutzsystemen ist das altbewährte Fliegengitter. Das dafür verwendete Gewebe ist äußerst feinmaschig und macht ein Durchdringen selbst für kleinste Insekten unmöglich. Es bietet optimalen Schutz für Räume, in denen ein häufiges Lüften stattfindet. So können Fenster in Schlafzimmern, Bad oder Küche bedenkenlos und zu jeder Zeit offen gehalten werden, ohne dabei eine unerwünschte Bevölkerung durch Insekten zu riskieren. Die kostengünstigste und einfachste Art der Befestigung ist wie erwähnt jene mittels Klettstreifen, die im Fensterrahmen angeklebt werden.

Sie können sowohl auf Fensterrahmen aus Kunststoff, als auch auf Holzrahmen angebracht werden. Das Gittergewebe wird dann nur auf das Klett aufgedrückt und hält perfekt. Alles, was man für die Montage solcher Fliegengitter benötigt, ist eine herkömmliche Haushaltsschere. Damit schneidet man das Gewebe und den Klebestreifen auf das passende Maß zu und bringt sie anschließend am Fensterrahmen an. Genauso schnell und einfach wie man es angebracht hat, lässt sich das Fliegengitter übrigens bei Bedarf auch wieder entfernen. Und das vollkommen rückstandslos. Dieser Vorteil kann insbesondere bei Mietwohnungen von Bedeutung sein.

Es werden aber auch Fliegengitter angeboten, die auf Spannrahmen oder Drehrahmen aus Alu montiert sind. Während die Spannrahmen fix in den Fensterrahmen eingebaut sind, können Insektenschutzgitter auf Drehrahmen geöffnet werden. Die Gewebe werden meist in den Farben schwarz oder weiß angeboten. Schwarze Netze werden von vielen bevorzugt, da Verschmutzungen nicht so schnell zu erkennen sind und Gitter in dieser Farbe rein optisch wesentlich dezenter wirken.

Individuelle Lösungen für Dachfenster

Eine Montage mittels Klettstreifen kommt bei abgeschrägten Dachfenstern zwangsläufig nicht in Betracht, da diese Fenster nach außen öffnen. Eine Anbringung innenseitig verhindert ebenfalls die Öffnung des Fensters, da der Griff nicht mehr erreicht werden kann. Doch Fachhändler bieten für solche Fenster ebenfalls passende Lösungen an. Es werden dafür Fliegengitter bereitgestellt, die wie Sonnenschutzrollos funktionieren. Wird das Insektenschutzrollo heruntergezogen, so ist die Fensteröffnung zuverlässig vor Insekten geschützt.

Ist das Fenster geschlossen und wird das Rollo nicht benötigt, reicht ein kurzes Ziehen und wieder Loslassen damit das Netz nach oben aufgerollt wird und in einem dezenten Alukasten verschwindet. Dort ist es auch in jenen Zeiten vor Verschmutzungen und Staub geschützt, in denen kein Insektenschutz erforderlich ist. Die Montage dieser Rollos ist sehr unkompliziert und erfordert kein außergewöhnlich großes handwerkliches Geschick. Der Rollo-Kasten muss einfach oben am Fensterrahmen befestigt werden und schon hat man das Fenster mit einem zuverlässigen Insektenschutz für den Bedarfsfall versehen.

Insektenschutzrollos für Türen

Insektenschutzlösungen mittels Rolläden eignen sich auch perfekt für Türen. Denn hier ist es besonders wichtig, dass es zu keinerlei Einschränkungen bei der Benutzbarkeit kommt. Ein Rolladen garantiert die Nutzung in vollem Umfang und der Durchgang ist zu jeder Zeit gewährleistet. Während die Rollokästen für Fenster oben am Rahmen angebracht werden, befinden sie sich bei den Insektenschutzrollos für Türen aber seitlich.

Dieser gravierende Unterschied hat seinen Grund im wesentlich höheren Bedienkomfort. Denn würde sich das Rollo auch bei den Türen nach oben aufrollen, so müsste man sich jedes Mal bücken, um es zu öffnen oder zu schließen. Deshalb wickelt sich das Insektenschutzrollo für Türen zur Seite auf und verschwindet in einer senkrechten Alukassette. Das Öffnen und Schließen ist somit ganz bequem und einfach.

Insektenschutz durch Vorhänge

Diese Alternative als Schutz vor Insekten ist nicht nur effektiv, sondern die sogenannten Lamellentüren sind auch optisch sehr ansprechend. Mehrere Lamellen fallen dabei übereinander und bilden einen dichten Vorhang, der das Eindringen von Insekten durch die offene Türe verhindert. Durch Ziehen an der seitlichen Kordel kann derVorhang ganz einfach geschlossen werden. Praktisch dabei ist, dass Haustiere wie Hunde oder Katzen diesen Vorhang problemlos passieren können, wenn sie etwa in den Garten hinaus möchten. Ein weiterer Vorteil besteht in der einfachen Montage. Mittels Klebepads wird der Insektenvorhang an den Türrahmen geklebt, ein Anbohren des Türrahmens ist daher nicht notwendig.

Insektenschutztüren

294_0_Fliegengittertuer_Insektenschutz_Tuer_exclusiv

Diese Variante des Insektenschutzes für Türen ist ebenfalls sehr beliebt. Es handelt sich dabei um ein Gitternetz, das auf einem Rahmen aus Aluminium angebracht ist. Man erhält sie fixfertig und für die Türe passend, der Rahmen kann aber auch eigenständig an das individuelle Türmaß angepasst werden. Bausätze von guten Anbietern werden mit durchgehenden Profilen aus Aluminium angeliefert und auch das Gewebe kann nach den eigenen Bedürfnissen gewählt werden. Besonders für Katzenbesitzer sind krallensichere Gewebearten sehr wichtig, da die Stubentiger sonst das Fliegengitter beschädigen könnten und dieses durchlässig wird. Spezielle Katzengewebe sind wesentlich strapazierfähiger und stabiler als herkömmliches Netzgewebe. Durch die praktischen Drehrahmen können die Insektenschutztüren jederzeit bequem geöffnet werden.

Maßgeschneiderte Lösungen für das Zuhause

Unabhängig davon für welches der aufgezählten Schutzsysteme man sich entscheidet, jede Art kann maßgeschneidert für alle Fenster- und Türgrößen angefertigt werden. Damit ist gewährleistet, dass jedes Netz und jeder Rahmen auch tatsächlich in die entsprechenden Fensterrahmen und Türen passt.